Hört die Bergarbeiter_innen!

Im Mai kündigte das spanische Industrieministerium eine 64 % Kürzung der staatlichen Subventionen für den Bergbau an. Was im Fall der Umsetzung eine sofortige Schließung aller Bergwerke bedeuten würde. Die nordspanischen Bergbauprovinzen Asturien, Castilla y Leon und Aragon zählen zu den wirtschaftlich strukturschwachen Regionen. Die spanische Arbeitslosenquote beträgt derzeit 25 %. Darunter sind eine Million „Ninis“, spanische Jugendliche, die keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz haben.
Nach dem die Schließungspläne bekannt wurden, besetzten die Kumpels Ende Mai alle Bergwerke und traten in den Vollstreik. Da sie keine Streikgelder beziehen, sind sie seitdem ohne finanzielle Bezüge. Wichtige Aktionsformen der Miner@s sind die Blockaden von Hauptverkehrswegen.

Am 22. Juni begannen mehrere hundert Miner@s einen Marsch nach Madrid, auch unterstützt durch die Gewerkschaften CCOO und Suma-UGT. In Madrid wurden Ankömmlinge mit großer Solidarität empfangen.
Weitere Infos, auch viele Bilder von der Aktion findet Ihr hier bei Indymedia.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>